bm Der Niedersächsische Leichtathletik-Verband feiert im Jahr 2021 unter dem Motto „75 Jahre jung (geblieben)“ sein 75-jähriges Jubiläum. Aus gegebenem Anlass hat der Verband den NLV-Kinderleichtathletik-Cup ins Leben gerufen. Grundidee des NLV-Kinderleichtathletik-Cups ist, dass sich möglichst jeder Kreis angesprochen fühlt, einen Kinderleichtathletik-Wettkampf nach festen Regularien durchzuführen. Über diese ausgewählten Kreisvorentscheide sollten sich die Vereine bzw. Mannschaften eigentlich für eines der geplanten vier regionalen Finals des NLV-KiLa-Cups qualifizieren. Aufgrund der Corona Lage entfallen diese jedoch. Allerdings wird der NLV eine Gesamtwertung vornehmen.

Im Kreis Uelzen hat sich der SC Kirch und Westerweyhe dazu bereit erklärt, den Kreisentscheid durchzuführen. Als Anreiz gab es ein tolles Sportgerätepaket vom NLV, das auch gleich beim Kreisentscheid zum Einsatz kam.  Am letzten Freitag ging es auf der Sportanlage an der Stadionstraße in Ebstorf darum, in den vier Disziplinen Hindernissprint-Staffel, Weitsprung-Staffel, Drehwurf und Transportlauf die Siegermannschaft zu ermitteln. Es konnten Kinder der Jahrgänge 2014, 2013 und 2012 teilnehmen. Ein Team durfte aus sechs bis zu elf Kindern bestehen und die Teams durften gemischt sein, also starteten Jungen und Mädchen gemeinsam. Bei dem NLV-KiLa-Cup im Vordergrund steht der Teamgedanke und das gemeinsame Wetteifern für bestmögliche Teamergebnisse.

Am Start waren jeweils 1 Team des TSV Wriedel und des SC Kirch- und Westerweyhe.

kilacup 24092021 in ebstorf 2 20210927 1720554523

Die Hindernissprint-Staffel wurde als Pendelstaffel über eine 40-Meter-Strecke durchgeführt. Dabei hatten die Kinder abwechselnd eine Flachsprintstrecke und in der Gegenrichtung eine Hindernisstrecke mit 5 Hindernissen zu laufen. Für jedes überlaufene Hindernis bzw. für jedes Hindernis, an dem auf der Flachstrecke vorbeigelaufen wurde, erhielt das jeweilige Team 1 Punkt. Dafür hatten die Mannschaften 3 Minuten Zeit.

 Auch der Weitsprung Wettbewerb wurde in Staffelform durchgeführt. Nach einem 10m langen Anlauf, einbeinigem Absprung und beidbeiniger Landung in die Sandgrube begab sich jeder Springer/jede Springerin möglichst schnell in einen daneben liegenden Reifen. Erst dann durfte jeweils der /die Nächste aus der Mannschaft loslaufen, um ebenfalls in die Grube zu springen usw.

Auch hier war die Zeit auf 3 Minuten begrenzt. Der bessere von 2 Durchgänge wurde am Ende gewertet.

Beim Drehwurf mit dem Gummiring hatte jedes Kind 4 Versuche, von dem der jeweils schlechteste nicht in die Wertung kam.

Im abschließenden 7-Minuten-Dauerlauf hatten die Kinder die Aufgabe, an gleichmäßig auf die Strecke verteilten Stationen möglichst viele Gummibänder zu sammeln. Alle Kinder beider Mannschaften beider Teams starteten gleichzeitig und bekamen an den Stationen jeweils 1 Gummiband über das Handgelenk gestreift.

Bei allen Disziplinen waren dir Kinder mit großem Eifer und viel Spaß dabei und feuerten sich gegenseitig an.

Bei der Siegerehrung wurde es spannend: In der Hindernis-Sprintstaffel hatte die Mannschaft des TSV Wriedel mehr Punkte erlaufen als die des SC Kirch- und Westerweyhe, in der Weitsprungstaffel war es umgekehrt. Beim Drehwurf hatte wiederum der TSV Wriedel die Nase vorn, und auch im 7-Minutenlauf erzielte der TSV Wriedel ein etwas besseres Ergebnis und wurde somit Gesamtsieger.

Alle Kinder konnten sich über eine Urkunde und eine Medaille freuen. Die Mannschaft des TSV Wriedel durfte sich außerdem die vom Niedersächsischen Leichtathletikverband gestifteten T-Shirt überstreifen. Am Ende waren sich alle einig: Das muss wiederholt werden!

Team Wriedel:

Julius Auer (Jg. 2012), Emma-Sophie Cordes (2012), Tammo Flore (2013), Leo Grage (2012), Christian Russmann (2012), Jaron Schirmer (2013).

Team SC Kirch- und Westerweyhe:

Jannes Domke (2012), Mathis Flügel (2012), Mara Messenbrink (2012), Patrick Meyer (2014), Isabell Schröder (2012), Fabian Timm (2012).

Weitere Bilder gibt es hier in der Bildergalerie.