Sahnebilanz der Werfer: 14 Podiumsplätze!

Trotz Windlotterie beim Speerwurf und Weitsprung noch gute Ergebnisse erzielt!

wt. Uelzen / Verden Äußerst erfolgreich schnitten die Leichtathletinnen und -athleten aus dem Kreis Uelzen beiBezirksmeisterschaften 2020_1 den Bezirksmeisterschaften am vergangenen Wochenende ab. Besonders stark präsentierten sich dabei die Werferinnen und Werfer. Mit sieben Meistertitel, fünf zweiten Plätze und zwei dritter Plätzen standen sie insgesamt 14 mal auf dem Podest. Hinzu kamen durch die anderen Disziplinen 3 weitere Gold-, Silber- und Bronzemedaillen. Die 10 Meistertitel, 8 Vize-Titeln, 5 dritte Plätzen, weitere vordere Platzierungen und Bestleistungen sind eine überaus erfreuliche Bilanz dieser Meisterschaften.

Männer/Frauen
Bei den Männern konnte sich Marvin Ritter von der LG Hanstedt/Wriedel/Suderburg mit 31,75 m im Diskuswurf und 9,49 m mit der Kugel gleich zweimal die Vize-Meisterschaft holen.. Hinzu kam ein dritter Platz von Laura-Marie Schlüter(SC Kirch-/ Westerweyhe), die über 200 in 29,33 Sekunden(sec.) ins Ziel kam. Fenja Zindler von TuS Soltendieck stellte im Diskuswurf eine neue persönliche Bestleistung mit 25,49 m auf und kam auf Platz 6.
männliche Jugend U20
Über die 110 m-Hürden lief Gustav Lange (SC Kirch-/Westerweyhe) bis auf eine Hundertstel an seine persönliche Bestleistung heran und belegte mit 18,12 sec. Platz 3. Trotz des böigen Windes, der die Weitspringern stark beeinträchtigte, gelang ihm ein Sprung auf 5,26 m. Diese Weite brachte ihm die Vize-Meisterschaft. Mit Platz 4 und 32,78 m mit dem Speer war diese Meisterschaft für Lange recht erfolgreich. Parallel zu den Hürden und später auch zum Weitsprung ging Felix Doleske (LG Hanstedt/Wriedel/Suderburg) erst im Diskuswurf und dann im Kugelstoßen an den Start. Den Diskus warf er auf 35,22 m und sicherte sich, genauso wie mit 11,30 m im Kugelstoßen jeweils den Meistertitel. Durch seinen Sieg im Kugelstoßen hat er sich die Teilnahme an den Landesmeisterschaften in Oldenburg gesichert.

Weibliche und männliche Jugend U18
Bereits am frühen Sonntagmorgen lief bei Lukas Wendland (LG Hanstedt/Wriedel/Suderburg) mit
dem Diskus noch nicht alles rund. Zwar gewann er mit 37,59 m den Titel, aber zu frieden war er dennoch nicht. Besser lief es im Anschluss für ihn beim Kugelstoßen. Hier holte er sich mit 13,86 m seinen zweiten Titel an diesem Tag. Recht unglücklich verlief es für Julius Albrecht(TuS Soltendieck). Beim 1. Versuch im Weitsprung trat eine alte Verletzung wieder auf, so dass er auch über die 100 m und die 110 m Hürden nicht an den Start gehen konnte. Den Speerwurf wollte er aber probieren und das hatte sich gelohnt. Mit seinem letzten Wurf auf 41,13 m warf er persönliche Bestleistung(p.B.), holte sich den Titel und schaffte die Norm für die Landesmeisterschaften. Sein Vereinskamerad Tim Albrecht blieb im 100 m Lauf und Weitsprung hinter seinen Erwartungen zurück. Konnte dann aber über die 200 m mit 26,73 sec. und auch der Kugel und 9,96 m Bestleistungen aufstellen und belegte damit jeweils Platz 5. Obwohl Mira Schumann(TuS Soltendieck im Kugelstoßen ihre Leistung leicht steigern konnte, reichten ihre 11,37 m nur zu Platz 4. Einen rabenschwarzen Tag erwischte sie im Diskuswurf. Alle ihre Versuche waren ungültig. Dies wirkte sich dann auch auf den anschließenden Speerwurf aus. Mit ihren 27,70 m landet sie am Ende auf Platz 5. Besser lief es dann zum Abschluss über die 200 m. Im 2. Zeitendlauf zusammen im Lauf mit Hanna Kayser(TuS Ebstorf), die im Zielsprint mit Mira wohl wegen der nassen Laufbahn bei ca. 10-15 m vor der Ziellinie stürzte, lag Schumann ein klein wenig in Front, lief als erste in 28,34 sec über die Ziellinie und wurde nach der Auswertung aller Zeitläufe Vize-Bezirks-meisterin. Kayser belegte trotz Sturzes noch Platz 6. Mit einem guten Lauf über die 3000 m in einer Zeit von 12:50,83 Minuten und Platz 3 war der Sturz dann vergessen und die Freude überwog.
Ein großer Triumph gelang Ilka Luise Meyer vom SV Rosche. Die hochgemeldete W15-Läuferin wurde in der älteren Alterklasse dennoch Bezirksmeisterin über 3000 m in 11:39,41 min.
Auch zweimal aufs Podest schaffte es Anne Spors vom TuS Soltendieck. Obwohl auch sie mit dem ungünstigen Wind ihre Probleme hatte, im Weitsprung den Balken richtig zu treffen, reichten 4,32 m zum 3. Platz. Zufrieden endlich wieder unter 14 sec. über 100 m gelaufen zu sein und mit 13,92 sec. das Finale erreicht zu haben, lief sie dort mit 13,91 sec. als Dritte ins Ziel.
weibliche und Männliche Jugend U16
Auch diese Alterklasse war sehr erfolgreich. Hier beeinträchtigte der Windm wie schon im Weitsprung auch die Bezirksmeisterschaften 2020_3Speerwurfkonkurrenz. Dennoch holte Tilman Meyer von SV Rosche bei M14 mit 40,69 m den Titel. Ein weiterer Titel kam dann später mit 4,54 m im Weitsprung dazu. Durch Platz 3 mit 9,02 m im Kugelstoßen schloss er diese Meisterschaften sehr erfolgreich ab. Erstmals bei einer Meisterschaft dabei war Jannes Bethge von der LG Hanstedt/Wriedel/Suderburg. In der Altersklasse M15 warf er den Speer auf 35,18 m und holte sich die Vizemeisterschaft. Einen Doppelsieg gab es im Kugelstoßen der W15 für den SV Rosche. Farina Schulz stieß das 3 Kilogrammgerät auf 9,30 m und holte sich den Titel. Lilly Sonnwald kam auf 8,62 m und wurde Vizemeisterin. Kurz zuvor war Elias Matthäus von SC Kirch-/Westerwehe in der Alterklasse M14 mit 12,63 sec. zum Titel über die 100 m gesprintet.

Trotz eines 4-Kampfes (wie auch Lilly Sonnewald) am Vortag und 6 Disziplinen bei der BM konnte Hannah Bezirksmeisterschaften 2020_2Havemann sehr gute Leistungen abliefern. Im Finale über 100 m lief sie nach 13,68 sec. (p.B.) als Dritter ins Ziel. Lief mit 13,86 sec. über die 80 m-Hürden eine weitere Bestzeit und holte sich Platz 4. Zwischen ihr und Lilly Sonnwald vom SV Rosche kam es um den Titel im Weitsrung zu einen Zweikampf. Diesen konnte Havemann mit 4,66 m für sich entscheiden und wurde Bezirksmeisterin. Sonnwald belegte mit 4,43 m Platz 2. Für Havemann reichten 16,37 m beeinträchtigt durch leichten Regen mit dem Diskus zu Platz 3. - Zum Schluss beim 300 m auf nasser Bahn starte Hannah sehr beherzt und hatte die ersten 100 m nach knapp 14 s hinter sich. Dies machte sich am Ende ein klein wenig bemerkbar, besonders nach dem Wettkampfmarathon des Wochenendes. Mit 46,85 s kam sie als Vize-Bezirksmeisterin ins Ziel